Theaterabend – So war es!

Das Plakat zum Theaterabend
Der Weg ist steil.

Wenn der Evangelist Lukas sich beschwert, dass keiner liest, was er schreibt, Zachäus Jesus Käse anbietet, der für viel Geld aus Bayern importiert wurde, und das Gefälle von Jerusalem nach Jericho sagenhafte 45% beträgt, dann ist der Theaterabend des Kibiwe gekommen. Ein letztes Mal wurde das Szenenspiel aufgeführt mit kleinen Veränderungen, die sich in den langen Wochen und Abenden des Probens plötzlich „so ergeben haben“.

 

Ungefähr 150 Leute kamen um das Szenenspiel zum Teil ein zweites Mal in Ruhe anzuschauen. Die Kibiwe-Band wurde von den Kirchenspatzen unterstützt und auch bei den Bemos konnten jüngere Talente ihre Begeisterung und ihr Engagement zeigen.

Ein Blick vom Bühnenkammerl auf die vollkonzentrierten JüngerInnen. Für die Darsteller heilte Jesus gerade zum gefühlt 127. Mal die Schwiegermutter des Petrus – trotzdem voller Einsatz, als sähen sie es zum ersten Mal.
Ein Blick von der Empore auf den vollen Franziskussaal
Das ganze Ensemble zum Schluss auf der Bühne
An Tagen wie diesen wünscht man sich Unendlichkeit …
Ein strahlender Evangelist Lukas nach der Aufführung

Nach einem sehr effektiven und produktiven Aufräumen ging es zur After-Show-Party. Leider gibt es davon kein Bilder …

 

 

 

… die wir hier auf der öffentlichen Homepage zeigen wollen.