Der Sonntag beim Kibiwe – so wars!

Selten ist die Franziskuskirche zum Gottesdienst so knallvoll wie beim Kibiwe.

Die TeilnehmerInnen des Kibiwe versammeln sich vor dem Einzug im Franziskusaal. Insgesamt nahmen 181 Kinder und 133 MitarbeiterInnen teil.

Dieses Jahr ist es ein schöner und lebendiger Gottesdienst, der noch dazu mit überraschenden Überraschungen aufwarten kann.

Die Kibiwe-Band wird verstärkt durch die Kirchenspatzen.
Auch die Bemos sind im Einsatz. Links Pastoralreferentin Christina Brandl-Bommer (in Türkis) und Pfarrerin Karin Jordak (im Talar mit dem roten Kibiwe-T-Shirt)

Die Erzählerin Hanna, verstärkt durch Josechja und Schechanja, fasst, auch mit Hilfe der Kinder, die Geschichte von Rut für die Erwachsenen zusammen.

Beweisfoto
„Es ist nicht wichtig, wo du herkommst. Es ist wichtig, wer du bist.“ Manche Bibelwissenschaftler sagen, das Buch Rut sei von einer Frau geschrieben worden. Deshalb war in unserem Kibiwe eine Frau die Erzählerin.

Finale, Teil 2: Noomi ist Oma!

Da strahlt Noomi! Bestimmt wird sie eine Superoma. Die Frauen von Betlehem gratulieren. „Aber Rut ist mehr wert als sieben Söhne!“ sagen die Mädchen.

Überraschung! An diesem Kibiwe-Wochenende hat Alessia noch ein Lied geschrieben. Die Darstellerin der Rut singt. Gemeinsam rocken sie die Kirche. Es war unglaublich!

Wahnsinn!

Dann wird die Gemeinschaftsarbeit präsentiert. Auf fünf Landkarten (Welt, Europa, Deutschland, Bayern und Landkreis Freising) wurde durch Punkte dokumentiert, wo die Geburtsorte der Großeltern aller Kibiwe-Teilnehmer liegen.

Die Gemeinschaftsarbeit kann man am Theaterabend noch mal in aller Ruhe in der Pause anschauen.

Die Fürbitten haben die LeiterInnen und Kinder in den Gruppen selbst formuliert. Mit ihnen bringen sie im Gebet vor Gott, was ihnen an diesem Wochenende auf dem Herzen liegt.

„Wir bitten, dass alle Kinder auf der Welt so viel Kuchen essen können wie wir auf dem Kibiwe.“ Die Kinder der 7. Klasse, obwohl nur zu Viert, brachten mit dieser Fürbitte auf den Punkt, was ihre Hoffnung für alle Menschen dieser Welt ist. Und sie hatten die Lacher auf ihrer Seite. Klasse!
Gemeinsam wird das Vaterunser gebetet.

Zum Abschluss des Gottesdienstes wird der Kibiwe-Hit 2018 verkündet und natürlich auch gesungen. Es ist das Lied, das Alessia extra fürs Kibiwe geschrieben hat.

Heute schon gesungen und dazu getanzt? Heute schon deinen Glauben gelebt? Yes!

Und hier Bilder, was man nach dem Gottesdienst noch so machen konnte:

Die Bastelarbeiten bewundern.
Kibiwe-Nudel-Soße kaufen.
Im Eine-Welt-Laden einkaufen.
Kuchen kaufen.

Das wars! Bis Freitag zum Theaterabend!