Kategorien
Corona Projekt

Wie die Menschen schreiben lernten

Heute geht es ums Schreiben und Lesen. Deshalb gibt es die Texte nicht als Audio zum Hören.

Vom Malen zum Schreiben

Irgendwann, vor tausenden von Jahren, begannen die Menschen, Dinge aufzuschreiben. Dazu mussten sie aber erst die Schrift erfinden. Die erste Schrift, die erfunden wurde, war die Bilderschrift. Wie Bilderschrift funktioniert, das ist ziemlich einfach.

Lies mal, was da steht!

Da steht:

Bilderschrift bedeutet, man malt einfach das auf, was man meint. Aber Bilderschrift hat drei große Nachteile.

Versuch mal diesen Satz in Bilderschrift zu lesen:

Das wollte ich sagen:

Man müsste einen ganzen Comic zeichnen, um das in Bilderschrift zu schreiben! Das Schreiben in Bilderschrift ist recht langsam und kompliziert.

Dann braucht man in der Bilderschrift ganz viele verschiedene Zeichen. Bilderschriften brauchen tausende davon, die man sich alle merken muss, für jede Art von Tieren und Pflanzen zum Beispiel.

Und schließlich gibt es Wörter, die schwer zu zeichnen sind, nämlich, wenn jemand etwas macht und wie er es macht.

Was soll dieses Bild wohl sagen?

Es soll bedeuten:

Vom Hören zum Schreiben

Deswegen haben irgendwann die Menschen angefangen, das zu schreiben, was man hört, also die Laute. Das ist die Art von Schrift, die du in der Schule lernst. Die musste man aber auch erfinden.

Dazu nahm man Wörter aus der Bildschrift, die mit dem gewünschten Laut anfingen. Ich zeige dir drei Beispiele:

Einen Ochsen nannte man damals Aleph. Das Zeichen für Ochse wurde zum „A“.

Den Fisch nannte man damals Dalet. Das Zeichen für Fisch wurde zum „D“.

Die Hand nannte man damals Kaf. Das Zeichen für die Hand wurde zum „K“.

In welcher Richtung schreibt man richtig?

Jeder weiß das: Richtig schreibt man von links nach rechts und von oben nach unten. Aber stimmt das? Früher schrieben die Leute nämlich so „wie der Ochse ein Feld pflügt.“

Lies das mal!

Hast du es geschafft?

In welche Richtung man lesen muss, das erkennt man daran, in welche Richtung die Buchstaben schauen. Schwer zu lesen? Das dachten sich die Menschen irgendwann auch. Deshalb legten sie sich auf eine Schreibrichtung fest. Bei uns ist es von links nach rechts, es gibt aber zwei Schriften, die sich für die andere Schreibrichtung entschieden haben: Hebräisch und Arabisch.

Da steht in hebräischer Schrift: Schalom und in arabischer Schrift: Salam. Beide Wörter bedeuten auf Deutsch: Frieden

Das ganze Alte Testament ist ursprünglich in Hebräisch geschrieben worden. Was es noch mit dem Hebräischen auf sich hat, das erkläre ich dir gerne ein anderes Mal.

In unserer Zeit ist Bilderschrift wieder in Mode gekommen. Verkehrszeichen sind Bilderschrift, die Icons für deine Apps auf dem Computer sind Bilderschrift und auch die Emojis, von denen es inzwischen – wen wundert´s? – tausende gibt. Denn Bilderschrift hat einen Vorteil: Menschen mit verschiedenen Sprachen können trotzdem die gleiche Bilderschrift verwenden.

Morgen ist übrigens ein besonderer Tag. Warum, das erkläre ich dir dann.

Und den Joseph habe ich nicht vergessen. Da fehlt ja noch was, nicht wahr?