Kategorien
Corona Projekt

Ich habe gestern nach dem Mond geschaut

… und ihn nicht gefunden.

Waren vielleicht Wolken am Himmel?

Nein, der Himmel war wolkenlos.

War die Sonne zu hell?

Nein. Die Sonne war gerade untergegangen.

War der Mond gerade auf der anderen Seite der Erde, irgendwo in Amerika?

Nein, das habe ich vorher gegoogelt.

Trotzdem: Ich habe ihn nicht gesehen.

Du bist sicher schon drauf gekommen, was los war:

Es war Neumond!

Nein, das bedeutet nicht, dass wir einen neuen Mond bekommen haben, weil der alte Mond es einfach nicht mehr tat, kaputt oder verloren ging.

Das mit dem Neumond passiert alle 28 Tage und dazu habe ich ein Video für euch:

Darum schaut der Mond jede Nacht ein Bisserl anders aus und manchmal sieht man ihn gar nicht, aber er ist nicht weg

Ok, denkst du, und was hat das bitte mit Religion zu tun?

Wir sind ja derzeit alle recht allein und machen brav #stayathome, da vergisst man gerne, dass es Leute gibt, für die ist dieser Neumond der Beginn einer wichtigen Zeit:

Mit dem neuen Mond beginnt für unsere muslimischen Mitbürger und Mitbürgerinnen der Monat Ramadan!

Natürlich weißt du, was Muslime im Ramadan tun, oder?

Falls nicht oder falls schon, ich stelle dir jetzt hier ein Video rein, schaue es einfach an, wenn du Zeit hast.

Ramadan mit einer muslimischen Familie

Warum der Ramadan im Vergleich zu unserem Jahr jedes Jahr 11 bis 12 Tage früher dran ist …

… ist sehr schwierig zu beantworten. Ganz kurz gesagt:

Es hängt damit zusammen, dass wir nach dem Sonnenjahr leben, die Muslime in der Religion aber nach dem Mondjahr, das um 11 bis 12 Tage kürzer ist.

Schau in diesen Tagen nach dem Mond! Nach dem nächsten Neumond wird der Ramadan für unsere muslimischen Mitbürger*innen vorbei sein.

Unsere muslimischen Mitbürger*innen treffen im Ramadan diese ganzen Beschränkungen wegen Corona noch härter als uns an Ostern. Denn der Ramadan ist eben auch ein Monat der Gemeinschaft, so wie für uns Weihnachten.

Trotz allem, für unsere muslimischen Freunde: Gesegneter Ramadan!