Kategorien
Allgemein

Besuch in den Neufahrner Kirchen

Trotz Ausgangsbeschränkungen: Du darfst mit deiner Familie spazieren gehen. Wenn dich dein Weg über den Marktplatz führt, dann besuche doch mal die Kirchen dort.

Zuerst schauen wir uns in der katholischen Franziskuskirche um:

Das hat Christina mit Helfern und Helferinnen gestern dort aufgebaut.
Dieses Buch, in das man ganz persönliche Gebete schreiben darf, das gibt es schon länger. Gerade jetzt ist es besonders wichtig.
Auf die gelben Zettel kann man schreiben, was einen gerade in dieser Zeit trotz allem glücklich macht.
Dass man bei Maria und Jesus Kerzen aufstellen kann, das kennst du auch schon.
Am Schriftenstand warten die Misereorheftchen auf Abholung.

Auf der anderen Seite des Marktplatzes ist die evangelische Auferstehungskirche:

Hier darf man auch Kerzen zum Gebet anzünden. Ich finde diese langen Kerzen richtig toll.
Man darf sich Ideen für einen kleinen Gottesdienst zu Hause mitnehmen.
Und man darf sich auch so einen hübschen Wimpel mit nach Hause nehmen. Auf jedem steht was drauf, das einem Mut machen soll.

Normalerweise guckt man nur selten auf die Homepage der Pfarrei. Aber in der jetzigen Zeit ist da doch mehr los als sonst.

Deshalb hier der Link auf die Seite der katholischen Pfarrei, wo immer das Aktuelle steht:

https://www.erzbistum-muenchen.de/pfarrei/st-franziskus-neufahrn/pfarrgemeinde

Und hier der Link auf die Seite der evangelischen Pfarrei:

https://www.kirche-neufahrn.de/willkommen/index.html

Auf dem Weg nach Hause habe ich dieses handgemalte Plakat entdeckt, das ich unbedingt photographieren musste:

Ein Dank an all die Menschen, die überall mithelfen, Corona zu besiegen!

Abends um 19.30 war ich nochmals auf dem Marktplatz. Naja, schaut selbst, was ich erlebt habe:

Was es damit hat, darum geht es morgen. Bis dahin!